Translating and writing about disabilities

Wer nicht selbst eine Behinderung hat oder regelmäßig mit behinderten Menschen zu tun hat, tut sich beim Schreiben und Übersetzen mit der Wortwahl oft schwer.

Die Verwendung veralteter Begriffe kann alte Stereotype weitertragen. Deshalb sollte man bewusst wahrnehmen, wie Sprache dazu beiträgt, Menschen mit Behinderungen auf sensible, angemessene Weise darzustellen.

Wer auf Englisch für oder über Menschen mit einer Behinderung schreibt oder solche Texte ins Englische übersetzt, sollte bestimmte Aspekte und Denkansätze beachten.

Die Person im Mittelpunkt

Menschen mit Behinderungen sind Individuen, und sie haben ganz persönliche, einzigartige Fähigkeiten, Wünsche und Bedürfnisse. Deshalb wird in Leitfäden für das Schreiben oder Sprechen über Behinderung vielfach die Person in den Mittelpunkt gestellt – der Fokus liegt auf dem Individuum, nicht auf der Behinderung. Im Englischen bedeutet dies beispielsweise, dass die Formulierung “a person with a disability” der Formulierung “a disabled person” vorzuziehen ist.

Wenn man das Individuum in den Mittelpunkt stellt, ist die Behinderung nur ein Aspekt dieser Person und nicht der definierende Aspekt. Diese Sichtweise zieht neue Formulierungen nach sich. Einige typische englische Beispiele für „person-first language“ sind:

Empfehlenswert Nicht empfehlenswert
accessible parking handicap parking
disability handicap
has (e.g. she has muscular dystrophy) suffers from, is a victim of
people without disabilities, typical person, non-disabled person normal/healthy/able-bodied person
person in a vegetative state a vegetable
person who has epilepsy an epileptic
person who has mental illness the mentally ill, crazy, psycho, mental case
person who stutters stutterer, person who stammers
person who uses a wheelchair/wheelchair user person who is wheelchair-bound/confined to a wheelchair
person with a disability/physical disability cripple, invalid, lame, abnormal person, deformed
person with a drug addiction addict
person with alcoholism alcoholic
person with a learning disability/learning disabilities/an intellectual disability mentally retarded/mentally handicapped person, mentally disabled, intellectually disabled
person with a mental health condition mental patient/person, insane, mad
person with cerebral palsy spastic
person with dementia demented, senile
person with Down syndrome mongoloid
person with dwarfism, little person midget
person with paraplegia paraplegic
person with schizophrenia schizophrenic
psychiatric hospital, mental health hospital asylum
sustained/received an injury suffered an injury

Die Identität im Mittelpunkt

Einige Gruppen bevorzugen eine sprachliche Gestaltung, die ihre Identität in den Mittelpunkt stellt. Hierzu erheben sich insbesondere Stimmen aus den Verbänden der Autisten und Gehörlosen. Viele Autisten möchten lieber als Autist/autistische Personen bezeichnet werden und nicht als „Menschen mit Autismus“, weil sie ihren Autismus als festen Bestandteil ihrer Identität betrachten. Eine ausführliche Diskussion zum Denkansatz „Identity-first“ findet sich in diesem Artikel aus einem Autisten-Netzwerk: article by the Autistic Self Advocacy Network on identity-first language.

Menschen, die sich vornehmlich über Gebärdensprache verständigen, identifizieren sich häufig in erster Linie als Teil der Gehörlosen-Community und bezeichnen sich auf Englisch dann gern als Deaf (mit großem D).

Solche Selbsteinschätzungen sollte man sich bewusst machen, insbesondere um nicht solche Menschen oder ihre Texte zu korrigieren, die für Aussagen über sich oder ihre Community den „Identity first“-Ansatz bevorzugen. Fragen Sie im Zweifelsfall am besten nach, welche Begrifflichkeiten jemand bevorzugt, oder lassen Sie Ihren Text von einem Mitglied der entsprechenden Zielgruppe Korrektur lesen.

Typische Ausdrücke aus der Kategorie „identity-first language“ sind beispielsweise:

Empfehlenswert Nicht empfehlenswert
Deaf/deaf deaf and dumb, deaf-mute, mute
hard of hearing hearing impaired
hearing people normal people

Online stehen verschiedene ausgezeichnete englische Glossare zu Schreiben über Menschen mit Behinderungen bereit, zum Beispiel  der Disability Language Style Guide vom National Centre on Disability and Journalism in the US. Weitere hilfreiche Informationen finden Sie unter den nachfolgenden Links.

National Centre on Disability and Journalism – Disability Language Style Guide http://ncdj.org/style-guide/

Inclusive communication https://www.gov.uk/government/publications/inclusive-communication

Inclusive language: words to use and avoid when writing about disability https://www.gov.uk/government/publications/inclusive-communication/inclusive-language-words-to-use-and-avoid-when-writing-about-disability

Portraying disability https://www.gov.uk/government/publications/inclusive-communication/portraying-disability

How to write about disability http://www.wikihow.com/Write-About-Disability

Ableist language http://everydayfeminism.com/2014/11/ableist-language-matters/

‘Crazy’ and ableist language http://whatprivilege.com/replacing-crazy-for-ableism-and-preciseness-of-language/

Deaf terms http://www.deaflinx.com/DeafCommunity/identity.html

Person-first versus identity-first language http://www.thinkinclusive.us/why-person-first-language-doesnt-always-put-the-person-first/

People-first language http://www.inclusionproject.org/nip_userfiles/file/People%20First%20Chart.pdf

Wikipedia: People-first language https://en.wikipedia.org/wiki/People-first_language

Wikipedia: disability-related terms with negative connotations https://en.wikipedia.org/wiki/List_of_disability-related_terms_with_negative_connotations

Ableism and language http://blogs.oregonstate.edu/dasblog/2012/01/31/ableism-and-language/

Communicating With and About People with Disabilities https://www.cdc.gov/ncbddd/disabilityandhealth/pdf/disabilityposter_photos.pdf

Should You Use Person-First or Identity-First Language? https://themighty.com/2015/08/should-you-use-person-first-or-identity-first-language2/

Identity-First Language http://autisticadvocacy.org/home/about-asan/identity-first-language/

Übersetzt aus dem Englischen von Imke Brodersen, Übersetzerin (Englisch und Spanisch nach Deutsch) in den Bereichen Medizin, Urkunden und Literatur. Artikel geschrieben von Jayne Fox, Übersetzerin und Texterin im Bereich Medizin. Mich interessiert, was Sie über diesen Artikel denken. Hinterlassen Sie einen Kommentar oder lassen Sie uns auf Twitter diskutieren.

Englischkurs, kostenlos: Medizinische Texte auf Englisch schreiben

Möchten Sie Ihre schriftlichen Ausdrucksfähigkeiten in medizinischem Englisch ausbauen? Dann melden Sie sich zum kostenlosen E-Mail-Kurs „Englisch als Fremdsprache für Mediziner“ an. Mehr erfahren.